Pädagogische Schwerpunkte

Jedes Kind ist eine individuelle, kompetente und unendlich lernfähige Persönlichkeit und auf Bindung und sichere Beziehung angewiesen. Es gestaltet seine Entwicklung und Bildung von Geburt an aktiv mit. In unserer Kindertagesstätte wollen wir allen Kindern Raum und Zeit geben, ihre eigene Persönlichkeit selbstbestimmt, selbsttätig und autonom in der Gemeinschaft optimal zu entwickeln. Die Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist der BEP (Bayerischer Erziehungs- und Bildungsplan).

Pädagogisches Leitbild

Als Kindertagesstätte mit Integrationsgruppen gestalten wir das Zusammenleben aller Kinder; bei uns sind Kinder mit und ohne besonderen Förderbedarf, Kinder verschiedener Nationalitäten und Religionen. Wir erleben dies als vielfältige Erfahrung, die das Leben bereichert und gute Beziehungen entstehen lässt.

In unserer katholischen Einrichtung ist die pädagogische Arbeit geprägt vom christlichen Welt- und Menschenbild, dem Integrationsgedanken und dem Grundsatz, im Kind eine kompetente Persönlichkeit zu sehen. Diese Wertschätzung bringen wir im Alltag durch Offenheit und einen liebevollen, zugewandten Umgang mit den Kindern zum Ausdruck.

Um den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden, versuchen wir Pädagogen die Kinder zu stärken und ihnen Möglichkeiten zur positiven Lebensbewältigung aufzuzeigen.

In einer offenen und kindgemäßen Atmosphäre und einem vorbereiteten Umfeld mit viel Raum zum sinnlichen Erleben wollen wir jedes Kind individuell fördern – seinen Fähigkeiten und seinem Entwicklungsstand entsprechend.

Vermittlung christlicher Werte

Unter einer christlichen Grundhaltung verstehen wir Toleranz, Vertrauen, Achtung und Respekt vor Mensch, Schöpfung und Schöpfer. Wir wollen für alle Kinder eine Atmosphäre schaffen, die ihnen vermittelt, dass sie angenommen, geschätzt, geliebt und wertvoll sind, so wie sie sind. In der Gemeinschaft durchleben wir das Kirchenjahr, wir feiern, singen, beten zusammen und erzählen biblische Geschichten.

 

Es ist uns wichtig, den Kindern ein positives Bild von Gott nahe zu bringen. Als katholische Einrichtung sind wir aufgeschlossen für Kinder anderer Religionen oder Konfessionen, soweit die Eltern unsere christlich-katholische Erziehung akzeptieren.

Integration

Für uns bedeutet Integration, dass jedes Kind seinen Platz in unserer Gemeinschaft findet; hier fühlt es sich angenommen und ist mit seinen Fähigkeiten an der Gestaltung des Alltags beteiligt – nach dem Motto: So viel Normalität wie möglich, so viel Hilfestellung wie nötig. Ziel ist es, sich gegenseitig Unterstützung und Hilfe anzubieten. Kinder sollen lernen, dass Kinder mit besonderen Bedürfnissen nicht ausgegrenzt werden müssen, Kinder mit Beeinträchtigungen lernen, dass auch für sie gemeinsame Regeln gelten.

Keiner soll bevorzugt oder benachteiligt werden. Wir ermöglichen allen Kindern eine natürliche Entwicklung.

Persönlichkeitskompetenz

In einer Atmosphäre der Sicherheit und Geborgenheit fördern wir die individuelle Persönlichkeit. Es ist uns wichtig, die Kinder in ihrer Autonomie zu begleiten und mit ihren Stärken zu arbeiten. So schaffen wir die Grundlage für ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbständigkeit.

Ein wichtiger Aspekt ist für uns, dass jedes Kind lernt, eigene Bedürfnisse wahrzunehmen und zu äußern. Wir praktizieren eine lebendige, alltagspraktische und demokratische Pädagogik, die die Persönlichkeitsentwicklung ganzheitlich unterstützt.

Sozialkompetenz

Jedes Kind gliedert sich im Laufe des Jahres in die Gruppengemeinschaft ein. Die Kinder erleben sich im Zusammenhang mit anderen Kindern in einer Gemeinschaft, sie lernen mit Regeln und Grenzen umzugehen.

In Konfliktsituationen und in Kinderkonferenzen üben sie ihre eigene Meinung zu sagen und zu vertreten. Zugleich ist es wichtig tolerant gegenüber den anderen Kindern zu sein und Rücksicht zu nehmen. Der Grundstock für Teamfähigkeit und demokratisches Verhalten wird gelegt.

Lern- und Wissenskompetenz

Kinder entdecken jeden Tag neue Dinge. Sie erforschen ihre Lebenswelt mit allen Sinnen und versuchen, sie zu begreifen. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Kinder in ihrer Neugierde zu unterstützen und mit vielseitigen Angeboten zu begleiten, sowie Spielräume zum Experimentieren und Lernen zu schaffen.

Besondere Bedeutung schenken wir dem kindlichen Spiel. Gerade im Spiel lernt das Kind Vergangenes zu verarbeiten, zu rekonstruieren, sich zu entspannen sowie neue Impulse zu entwickeln. Dinge, die Kinder aus Eigenmotivation und ohne große Vorgaben der Erwachsenen lernen, verinnerlichen sich intensiver. Desweiteren legen wir einen großen Wert auf das Erlernen eines kompetenten und kritischen Umgang mit Medien.

Sprachkompetenz

In unserer Einrichtung hat die Sprachkompetenz einen hohen Stellenwert. Sprachkompetenz führt zu Chancengleichheit. Sprache und Kommunikation sind eine wesentliche Voraussetzung für das Gemeinschaftserleben. Sprache produzieren heißt, Bedürfnisse und Gefühle zum Ausdruck bringen zu können; Sprache verstehen heißt, Situationen verstehen und adäquat reagieren zu können.

Unser Auftrag besteht hier im Aufbau, Ausbau und in der Pflege von Sprach- und Sprechkultur. Für Kinder mit Migrationshintergrund wird zusätzlich ein Kurs nach dem „KIKUS-Konzept“ durchgeführt. Bei allen Vorschulkindern wird das phonologische Bewusstsein speziell gefördert.

Lebenspraktische Kompetenz

Unter lebenspraktischer Kompetenz verstehen wir die Selbständigkeit im Alltag, von

  • A wie Anziehen bis
  • Z wie Zuhören

Im aktiven Umgang und Kennenlernen von hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und technischen Dingen erwerben unsere Kinder Sicherheit und Selbstvertrauen. 

Um unsere Kinder auf dem Weg zu lebenstüchtigen, selbständigen Menschen zu begleiten ist es uns wichtig, die Sichtweise Maria Montessoris „Hilf mir es selbst zu tun“ zu praktizieren.

Elternarbeit

Unsere Kindertagesstätte versteht sich als eine familienergänzende Einrichtung, die die Eltern unterstützt und begleitet. Die Eltern sollen wissen, dass ihr Kind bei uns gut aufgehoben ist und wir in ihrem Sinne das Kind begleiten. Wir beziehen die Eltern mit ein und achten die Lebenswelt der Familien. Eine Förderung der Kinder ist am effektivsten, wenn Kindertagesstätte und Eltern miteinander kooperieren und an gemeinsamen Zielen arbeiten.

Damit Eltern untereinander Kontakte knüpfen können, bieten wir Gesprächskreise, Vortragsabende und Aktivitäten an.

Der Elternbeirat unterstützt tatkräftig im Austausch mit der Leitung die Kindertagesstätte und ist Ansprechpartner für alle Eltern, die sich mit Anregungen und Wünschen an ihn wenden.